In jeder Ausbildung gibt es verschiedene Lernformen.Der Hund ist ein Meister der Verknüpfung.Das machen wir uns zunutze.Wir arbeiten mit klassischer und operanter Konditionierung,sprich das Lernen am Erfolg.Der Hund ist ein komplexes Wesen.Für den Menschen gibt es viel über Körpersprache, Bindung und vieles mehr rund um den Hund zu lernen.Denn nur mit guter Zusammenarbeit kann lernen enstehen. 

      Welpen-

      Spielstunde

 

          von 17.15 Uhr

          bis 18.00 Uhr 

 

  • Hier treffen sich Besitzer von Welpen um ihre 8-24 Wochen alten Welpen zu fördern.
  • Damit ihr Welpe verschiedene Arten und Charaktere im Freilauf kennen lernt,um das Sozialverhalten auszubauen gegenüber Artgenossen.
  • Der Besitzer erfährt hier einiges rund ums Thema Erziehung.
  • Die ersten Grund Kommandos werden gelernt..

         Die Voraussetzung dafür ist: 

  •   Die erste Schutzimpfung                 
  •   Eine Haftpflichtversicherung für den Hund.

          Junghund und

        Gruppentraining

 

            Mittwoch von

            18.00 bis 18.45 Uhr

 

  • Ab sechs Monaten und der nötigen Reife beginnen wir mit dem Hund die Grund Kommandos  weiter auszubauen  und zu festigen.
  • Hierzu findet Mittwochs von 18.00 bis 18.45 Uhr die Übungsstunde statt.
  • Auch Quereinsteiger die nicht die  Welpen-stunden bei uns absolviert        haben sind Herzlich willkommen.

 

            Rally Obedience 

 

           Mittwoch:

           18.45 bis 20.00 Uhr 

 

  • Rally Obedience  wurde Ende der 90er Jahre von Charles „Bud“ Kramer entwickelt, RO erfreut sich zunehmender Beliebtheit und Bekanntheit.
  •  Ein Mensch-Hund-Team durchläuft ein Parcour mit Stationen die mit Schilder gekennzeichnet sind.
  • Jedes Schild trägt ein Symbol für eine Übung aus dem Obedience bzw. Unterordnungsbereich : Wendungen in jede Richtung  um 90°, 180°, 270° und 360° oder ein Slalom um Pylonen,
  • das Voraussenden über eine Hürde, Bleib-Übungen, Vorsitzen, Platz aus der Bewegung und vieles mehr
  • Bei uns im Verein steht der Spaß und die Beschäftigung der Hunde im Vordergrund.

 

 

 

 

 

          Fährten-Arbeit -

          Abteilung A- (IPO)

          

  • Voraussetzung um an einer IPO-Fährten Prüfung teilnehmen zu können, ist das vorherige Ablegen einer Begleithundeprüfung.
  • Bei der Fährten Arbeit muss der Hundeführer mit seinem Hund in einem Gelände (zum Beispiel  Acker, Wiese oder Wald) durch den Einsatz seines Geruchssinns, eine Menschen Fährte und Gegenstände finden.
  • Dafür gibt es drei Schwierigkeitsstufen.
  • In der ersten Stufe ist es eine Eigenfährte und ab der zweiten Stufe ist es eine Fremdfährte zu absolvieren. Unter Beachtung von Bodenbeschaffenheit, Witterung und Windrichtung wird  die Leistungsfähigkeit des Geruchsorgans des Hundes geschult.

 

         Unterordnung nach

         IPO 1-3

 

  • Voraussetzung um an einer IPO-Unterordnung Prüfung  teilnehmen zu können, ist das vorherige Ablegen einer Begleithundeprüfung.
  • Die Unterordnung nach IPO wird geprüft wie eine Schutzhundeprüfung der Stufe 1-3.
  • Dabei  müssen Hund und Hundeführer Harmonie und Teamgeist unter Beweis stellen. Es wird Lernvermögen, Intelligenz, Konzentrationsfähigkeit,aber auch Sozialverhalten vom Hund gefordert.